Neue Ernährungskultur durch
Wandel der Lebensmodelle

In soziokultureller Hinsicht kommen vor allem der Wandel der gesellschaftlichen Vorstellungen von der Rolle der Frau zum Tragen: „3 K“ (Kinder, Küche, Kirche) determinieren nicht mehr das Leben der Frau. Heute ist sie viel mehr auch im Beruf gefordert.

Mini-Mahlzeiten beleben den Speiseplan
Damit verliert allerdings die private Küche die quasi professionelle Leitung. Zudem verschwinden die klassischen drei Hauptmahlzeiten aus dem Alltag – nicht drei Mal täglich schwer, sondern fünf bis siebenmal leicht und genussvoll essen liegt im Trend. Deshalb: Schnell zubereitbare kleine Mahlzeiten (Mini-Mahlzeiten / nicht Zwischenmahlzeiten) mit möglichst hohem Nährwert sind zunehmend gefragt.

Interkulturelle Inspiration
Prädestiniert dafür sind Crossover-Produkte, die Backwaren mit Fleisch, Fisch, Käse oder Gemüse verbinden und individuell garniert werden. Auch Inspirationen aus anderen Kulturen, die kreative Mini-Mahlzeiten lange vor uns hervorbrachten – der Nahe Osten (Libanon) und Indien zum Beispiel.

gefördert durch:
 

© QFI Quendt Food Innovation, 01.2019